Rezension


Prozesse im transnational vernetzten Europa

Transnational Europe

Wie wichtig transnationale Verbindungen in der EU und für die Europäische Integration sind - dem geht dieser politikwissenschaftliche Sammelband nach. Transnationalismus soll dabei ein ergiebiger, wertvoller analytischer Rahmen sein, um die Prozesse in der EU besser zu verstehen.

Die einzelnen Beiträge handeln zum Beispiel vom Protest in der EU und seinen Auswirkungen auf demokratische Prozesse. Der Autor Didier Chabanet kommt in diesem Beitrag zu dem Schluss, dass es durch die Proteste für eine transparentere und demokratischere EU zu einer Annäherung zwischen der EU und ihren KritikerInnen gekommen sei. Der Autor gibt den Verantwortlichen auch gleich einen Tipp mit auf den Weg, wie sie am besten mit der Bewegung umgehen: eine Integration in institutionalisierte Abläufe.

Dorothee Bohle schaut sich den Transformationsprozess in Osteuropa und speziell Ungarn genauer an. Die Finanzkrise hatte dort schwerwiegende Auswirkungen auf die transnational eingebundenen Ökonomien. Diese Krise schlägt schließlich auch bis auf die Demokratie durch. Bohle veranlasst dies jedoch nicht, von einem 20 Jahre verspäteten Zusammenbruch der mittelosteuropäischen Demokratien zu sprechen, wie andernorts prophezeit wird.

Andere Beiträge widmen sich der muslimischen Migration, der Integration von Migranten abseits des Nationalstaats und den Verhältnissen an der polnisch-ukrainischen Grenze sowie anderen transnational-europäischen Themen. Der englischsprachige Sammelband bietet also vor allem Interessierten der Europäischen Integration politikwissenschaftliche Analysen.


Transnational Europe
Joan DeBardeleben (Hrsg.)
Achim Hurrelmann (Hrsg.)
Achim Hurrelmann
Didier Chabanet
Dorothee Bohle
u.a.
Transnational Europe
Promise, Paradox, Limits
Palgrave Macmillan 2011
271 Seiten, gebunden
EAN 978-0230241688
Copyright 2018 by rezensionen.ch