Kurzkritik


Timecrimes

Timecrimes

Hector, gerade erst mit seiner Frau in ein neues Heim eingezogen, beobachtet Merkwürdiges im nahen Waldrand. Er hätte das Beobachtete besser ignoriert, doch die Neugierde ist stärker. Er wird nicht nur attackiert, sondern flüchtet sich auf das Gelände eines merkwürdigen Unternehmens, wo ihn ein hilfsbereiter Forscher in eine Maschine lockt, damit er vor der unheimlichen Gestalt, die ihm nachstellt, sicher ist. Doch auch diese Entscheidung hat ungeahnte Konsequenzen, denn die Maschine entpuppt sich als Zeitmaschine und es beginnt ein Teufelskreis, aus dem es so schnell kein Entrinnen gibt.
Der spanische Regisseur legt einen raffinierten, authentisch umgesetzten Thriller vor. Kein glatter Science-Fiction, sondern erschreckend real.


Timecrimes
Nacho Vigalondo
Timecrimes
Mord ist nur eine Frage der Zeit
Koch Media 2011
Spielzeit: 88 Minuten
EAN 4020628945350
Copyright 2018 by rezensionen.ch