Rezension


Poker - Von einem Profi lernen

Texas Hold'em - Pokern wie die Profis

Alex Lauzon war einer der ersten, der ein Pokerbuch in deutscher Sprache herausgebracht hat. In seinem Erstling (Poker! Hold’em Poker - Geld verdienen mit dem spannendsten Spiel der Welt!) war ihm daran gelegen, den Leser mit den Grundzügen des Spiels vertraut zu machen. Inzwischen hat der Pokerboom den deutschen Sprachraum längst erfasst. Es gibt viele Lernwillige, die mehr über das Spiel erfahren wollen, die sich verbessern wollen - auch um am Pokertisch Gewinne einzufahren. Und für genau diese Leute hat der Pokerprofi Alex Lauzon sein zweites Buch geschrieben: "Texas Hold’em für Profis. Wie Profis mit dem spannendsten Kartenspiel der Welt Geld verdienen". Hierin führt er aus, wie man sein Bankkonto ein wenig oder auch etwas mehr aufbessern kann.

Das klingt verlockend. Allerdings: Alex Lauzon macht immer wieder klar, dass es für die meisten - abgesehen von Ausnahmeerscheinungen, die es überall gibt - kein Zuckerschlecken ist, das zu erreichen. Und selbst dann ist ein diszipliniertes Bankrollmanagement ein unabdingbares Muss, wenn man wegen einer Pechsträhne nicht auf dem Boden des Bankrotts aufwachen will.

Sein Spiel langsam verbessern

Nach einer kurzen Erklärung der Spielregeln und Hinweise auf die Besonderheiten von Hold’em - im Vergleich zu anderen Pokervarianten - vermittelt Lauzon einen Leitfaden, wie man sein Spiel verbessert und gibt dabei reihenweise wertvolle Tipps. Gleich zu Beginn mahnt er, sein gewohntes Spiel langsam, durch überlegte strategische Schritte zu verbessern. Im Kapitel "Positionsvorteil" dazu, in früher Position fast ausnahmslos Karten zu spielen, die sich auf für eine Erhöhung eignen oder dass der Profit immer von den Spielern rechts kommt.

Ganz wichtig: Immer die Eigenschaften des Gegners zu berücksichtigen und entsprechend seine Spielweise anzupassen. Deshalb ist Poker auch kein so leichtes Spiel, wie viele es gerne hätten - und entsprechend wird man nicht so leicht zum Winning Player. Dieselbe Spielweise ist gegen Gegner mit konträren Spielweisen nicht gleich profitabel - ja vielleicht sogar nicht einmal mehr profitabel.

Gegliedert ist das Buch in drei Teile: "Limit Hold’em", "Strategie und Theorie" sowie "No-Limit". Ob Slowplay, Bluffs oder Shorthand, ob überagressive Gegner, Sklanskys Fundamentaltheorie oder über die bekannte Konfrontation zwischen Daniel Negreanu und Gus Hansen (bei der Hansen mit einem Vierling ein Full House von Negreanu im Rahmen der fürs Fernsehen aufgezeichneten Sendung "High Stakes Poker" schlug und einen Pot von 575'700 Dollar einsackte) - zu all diesen Themen hat Alex Lauzon Lehrreiches zu sagen.

Kurzfristig vom konservativen Pfad abweichen

Im Theorie-Teil - auch der übrigens in leicht verständlichem und flüssigem Deutsch geschrieben - führt er vor, welche Gedanken ihm bei konkreten Händen durch den Kopf gehen. Grundsätzlich rät er zu konservativem, auf Berechnungen basierendem Spiel. Kurzfristig solle man von diesem Pfad immer wieder abweichen - auch um den Gegner zu täuschen. Aber wie bereits angedeutet: Auch dies lernt man nicht von heute auf morgen.

Um seine Pokerfähigkeiten weiterzuentwickeln, ist es unerlässlich, sich immer wieder mit konkreten Situationen am Tisch auseinanderzusetzen, sie zu analysieren. Das macht auch Alex Lauzon auf seiner Website, wo man nicht nur unterhaltsame und lesenswerte Analysen und Geschichten, sondern ganz allgemein viel Interessantes und Wissenswertes rund um das spannendste Kartenspiel der Welt vorfindet. Ein Click lohnt sich allemal.


Texas Hold'em - Pokern wie die Profis
Alex Lauzon
Texas Hold'em - Pokern wie die Profis
Wie die Profis mit dem spannendsten Kartenspiel der Welt Geld verdienen
Riva 2007
243 Seiten, gebunden
EAN 978-3936994391
Copyright 2018 by rezensionen.ch