Rezension


Mutter auf Rachefeldzug

Kill Bill: Volume 1 & 2 - Black Mamba Edition

"Kill Bill: Volume 1 & 2 - Black Mamba Edition" von Studiocanal ist eine hochwertige und streng limitierte Ultimate Fan Collection, die nicht nur eine Doppel-Blu-ray, sondern auch weitere viele exklusive Fanprodukte enthält, wie zum Beispiel ein "Pussy Wagon"-Metallschild, einen Schlüsselanhänger, einen "Death List Five" College Block, 2 Poster, 5 Buttons und ein 10er-Postkartenset. Der erste Zweiteiler von Quentin Tarantino, der in den Jahren 2003 und 2004 in den Kinos lief, baute auf seinen ersten großen Erfolgen auf und brachte vor allem Uma Thurman ganz groß raus.

Rache als Leitmotiv

Quentin Tarantinos vierter Film zeigt "The Bride" ("Die Braut", aber auch "Black Mamba" oder "Kiddo") Uma Thurman, die nach vier Jahren im Koma im Krankenhaus erwacht und sich an ihre eigene Hochzeit zurückerinnert. An jenem Tag, der ja bekanntlich der schönste Tag im Leben jeder Frau sein sollte, jagte ihr ihr ehemaliger Liebhaber, Bill (David Carradine), eine Kugel in den Kopf und so ist der erste Gedanke, der sich in ihrem Kopf manifestiert, der der Rache. Als ehemaliges Mitglied des Deadly Viper Assassination Squad arbeitete "Black Mamba" einst für Bill und wollte ursprünglich eigentlich nur deswegen aussteigen, weil sie schwanger wurde. Als sie aus dem Koma erwacht, ist sie wohl auch über den Verlust des Kindes schockiert und schwört Rache, die sie dann sogleich in atemberaubenden martial arts Szenen exekutiert. Der erste Teil von Kill Bill trug dem Regisseur Quentin Tarantino auch den Titel "Choreograph der Gewalt" ein, denn einige der Kämpfe wirken so realistisch, dass sie fast schon wieder an das Fantastische angrenzen. Oder wie es die Chicago Sun-Times damals ausdrückte: "The movie is not about anything at all except the skill and humor of its making. It’s kind of brilliant".

Wildgewordene Mutter auf Kollisionskurs

Während der erste Teil von Kill Bill durchwegs als "Eastern" durchgeht, ist der zweite Teil durchsetzt von Zitaten des klassischen "Westerns", wenn etwa Kiddo vom Deadly Assassination Squad in einem Sarg lebendig begraben wird, wirkt die Klaustrophobie von ihr so lebensecht, dass man sich als Zuseher beinahe selbst von Erde beworfen fühlt. Im zweiten Teil spielt übrigens auch die Black Mamba, die der hier vorliegenden Special Edition von Studiocanal ihren Namen gab, eine wichtige Rolle. Asiatische Kampfkunst, Philosophie, Actionkino und Eastern-Western-Elemente gekoppelt ergeben einen fulminanten Film, der gesehen als gesamter Film sogar noch besser ist, als seine beiden Teile. Neben den bereits angesprochenen Gimmicks der Black Mamba Edition gibt es auch eine Menge Extras zum 15-jährigen Jubiläum des Films: Making of "Kill Bill" Volume 1 - Die Ästhetik der Rache, Songs der Heavyrockband "5, 6, 7, 8s", Tarantino Trailer, Making of "Kill Bill" Volume 2, Auftritt der Band Chingon bei der Premiere von "Kill Bill" Volume 2, Zusätzliche Szene: "Damoe".

Eine Mutter, der man ihr Baby wegnimmt, kann eben ganz schön wütend werden, so wütend, dass sogar Bill und der Deadly Viper Assassination Squad schlussendlich klein beigeben müssen. Und die Tochter? Sie lebt noch! Happy End? Über eine Fortsetzung "Kill Bill" Volume 3 und 4 wird schon seit 2004 spekuliert, aber vielleicht muss die (vierjährige) Tochter von Kiddo doch noch etwas größer werden.


von Juergen Weber 04. Februar 2018 Short URL https://goo.gl/w93HnB
Quentin Tarantino (Regie)
Kill Bill: Volume 1 & 2 - Black Mamba Edition
Ultimate Fan Collection
STUDIOCANAL 2017
Laufzeit: ca. 246 Minuten
EAN 4006680087047
Copyright 2018 by rezensionen.ch