Rezension


Aus der Lyrikforschung

Handbuch Lyrik

Wer außer Schülern, die Gedichte auswendig und interpretieren lernen sollen, beschäftigt sich denn heutzutage mit Lyrik? Richtig, Literaturwissenschaftler. Für dieses Handbuch haben sich viele zusammengetan und Ausätze zur Lyrik beigesteuert. Es ist also ein wissenschaftlicher Sammelband.

Das Handbuch beginnt mit der "Theorie und Poetik der Lyrik", also mit der Frage, was Lyrik denn ausmacht und wie sie in der Vergangenheit denn gemacht wurde bzw. welche Regeln dazu aufgestellt wurden. Ein weiteres Großkapitel ist die Lyrikanalyse, in dem einzelne Aspekte wie das lyrische Ich und die Sprache der Lyrik Themen der Beiträge sind. Des Weiteren geht es unter anderem um die Themen in der Lyrik und deren Vermittlung. Es ist also kein Buch, das sich vornehmlich mit der Lyrikinterpretation beschäftigt, auch wenn dieser ein Kapitel zugedacht ist. Es eignet sich schon eher als Grundlage für literaturwissenschaftliche Haus- oder Abschlussarbeiten über Lyrik bzw. mit einem Bezug zu ihr. Dabei bleibt es nicht auf die deutschsprachige Lyrik beschränkt, sondern schenkt auch der französischen, altgriechischen, lateinischen und englischen Lyrik Aufmerksamkeit.


von Florian Englert 16. Januar 2016 Short URL https://goo.gl/7nXhiq
Dieter Lamping (Hrsg.)
Frieder von Ammon
Ricarda Bauschke-Hartung
Rudolf Brandmeyer
Georg Braungart
u.a.
Handbuch Lyrik
Theorie, Analyse, Geschichte
J.B. Metzler 2011
451 Seiten, gebunden
EAN 978-3476023469
Copyright 2018 by rezensionen.ch