Rezension


Die Fratze der "friedlichen" Atomkraft

Friedlich in die Katastrophe

Er ist wieder in einer Neuauflage zu haben, der Wälzer aus den 1970ern. Auf über 1200 Seiten dokumentiert Holger Strohm eine breite Themenpalette rund um die Atomenergie: Den Zusammenhang mit Arbeitsplätzen, die Wirtschaftlichkeit der Atomkraftwerke, Schäden durch geringe wie hohe Strahlendosis, Atommüll sowie Unfallmöglichkeiten, -risiken und -folgen und vieles weitere mehr. Dank der Fülle an Fakten und detaillierten Informationen liefert dieses Standardwerk eine äußerst umfangreiche fundierte Sammlung schwerwiegender Argumente gegen die Atomkraft.

Leider wurde das Buch für die Neuauflage nicht aktualisiert und ist somit noch auf dem Stand der 80er Jahre. Das tut zwar vielen Gegebenheiten, die Strohm hier dargestellt hat, keinen Abbruch, wünschenswert wäre eine Aktualisierung dennoch. Unverständlich bleibt, wie ein hoher SPD-Politiker wie Michael Müller, der unter Merkel parlamentarischer Staatssekretär im Bundesumweltministerium war und den Betrieb der Atomkraftwerke in der BRD in führender Position mitgetragen hat, dazu kommt, ein neues Vorwort in diesem Buch zu verfassen.


Friedlich in die Katastrophe
Holger Strohm
Friedlich in die Katastrophe
Eine Dokumentation über Atomkraftwerke
Nautilus 2011
1360 Seiten, broschiert
EAN 978-3894017484
Copyright 2018 by rezensionen.ch