Rezension


Die Politik der Europäischen Union

European Union Politics

Mittlerweile bestimmen EU-Richtlinien und -Verordnungen einen großen, wenn nicht den überwiegenden Teil der nationalen Politik. Mancher geht sogar so weit, nationale Regierungen nur noch als Erfüllungsgehilfen der EU darzustellen. Auch falls es (noch) nicht so weit ist, lohnt es sich doch, die Politik und Kompetenzen der EU ein wenig genauer zu betrachten.

Dieses politikwissenschaftliche Lehrbuch aus dem Hause Oxford bietet Aufsätze in englischer Sprache zu einer ganzen Reihe EU-politischer Themen: Zum historischen Kontext, über theoretische Fassungsversuche der EU, Institutionen und Akteure sowie einzelne Politikbereiche bis hin zu aktuellen Debatten wie der um die Krise. Dabei geht es zum Beispiel um die Erweiterungen, die Währungsunion, die Agrarpolitik und den Binnenmarkt. In der Politikwissenschaft aktuelle theoretische Zugänge wie Neofunktionalismus, Intergouvernementalismus und andere Theoriegebäude werden hier erklärt. Leider fehlt jedoch meist eine kritische Perspektive auf die EU und ihre Politik. So wird beispielsweise im Kapitel um die Erweiterung der EU allenfalls kurz auf das Machtgefälle zwischen EU und den damaligen osteuropäischen Beitrittsstaaten eingegangen. Dass die EU dies gnadenlos gegen die dortige Bevölkerung ausgenutzt hat, fällt unter den Tisch. Ebenso wenig spielen Konzepte, die die EU als Imperium begreifen, und noch weniger imperialismuskritische Ansätze eine Rolle. Hauptsächlich für die universitäre Lehre konzipiert, bleibt zu befürchten, dass unter Studierenden die Kritikfähigkeit gegenüber der EU mit diesem Buch nicht gerade zunimmt.


von Florian Englert 27. November 2013 Short URL https://goo.gl/7Vd7ex
European Union Politics
Michelle Cini (Hrsg.)
Nieves Perez-Solorzano Borragan (Hrsg.)
European Union Politics
Oxford University Press 2013
520 Seiten, broschiert
EAN 978-0199694754
Copyright 2018 by rezensionen.ch