Rezension


Kälte und Atmung

Die Kraft der Kälte

Schier unglaublich sind die Leistungen des Niederländers Wim Hof, der über ein Dutzend Weltrekorde im Aushalten extremer Kälte hält. Er ist unter anderem einen Marathon bei -16°C gelaufen, nur mit Sandalen und Shorts bekleidet. Zu zeigen, dass er keine biologische Ausnahmeerscheinung ist (es also jeder lernen kann, so kälteresistent zu sein), hat sich Wim Hof, Co-Autor dieses Buches, zum Ziel gesetzt. Der Untertitel verspricht, zu zeigen, wie man mit der "Iceman-Methode gesünder, stärker und leistungsfähiger" werde.

Der Titel ist jedoch in mehrerlei Hinsicht irreführend: Es ist nicht die Kälte allein, die eine tragende Rolle bei der Wim-Hof-Methode spielt, denn die spezielle Atemtechnik ist mindestens genauso wichtig. Vermutlich macht sie es erst möglich, sich leicht bekleidet extremer Kälte über Stunden auszusetzen. Auch entspricht der deutsche Titel nicht der Ansicht Wim Hofs, dass man von der Kälte nichts lernen, sondern sich nur bestimmte Verhaltensweisen abgewöhnen könne. Und die größte Enttäuschung ist wohl, dass das Buch nur im Ansatz beschreibt, wie die Methode funktioniert. Ob das daran liegt, dass er auch Workshops verkauft?

So ist es mehr ein schnell zu lesender Aperitif, der Lust auf mehr Erfahrungen mit der Wim-Hof-Methode macht.


Wim Hof (Gründer)
Koen de Jong
Die Kraft der Kälte
Wie du mit der Iceman-Methode gesünder, stärker und leistungsfähiger wirst
Riva 2017
Originalsprache: Niederländisch
190 Seiten, gebunden
EAN 978-3742300515
Copyright 2018 by rezensionen.ch