Kurzkritik


Aushilfsgangster

Aushilfsgangster

Unter der Regie von Actionspezialist Brett Ratner und mit einer vielversprechenden Starbesetzung um Ben Stiller, Eddie Murphy, Casey Affleck und Matthew Broderick schickt "Aushilfsgangster" (Originaltitel "Tower Heist") ein paar ganz normale Typen auf einen verwegenen Einbruchscoup. Als Angestellte sorgten sie bis dahin für das Wohl und die Sicherheit der Etageneigentümer des exklusivsten Wolkenkratzers in New York. Als sich eines Tages herausstellt, dass der reichste aller Wolkenkratzerbewohner, Arthur Shaw (Alan Alda), ein skrupelloser Betrüger ist, der, ohne mit der Wimper zu zucken, das Pensionskassenvermögen der Angestellten pulverisiert und dafür keine Konsequenzen zu befürchten hat, bröckelt die seriöse Fassade von Manager Josh Kovacs (Ben Stiller). Zusammen mit weiteren Angestellten, einem ehemaligen Bewohner, der wegen Geldmangel rausgeworfen wurde (Matthew Broderick), und einem selbsternannten Gangster (Eddie Murphy) aus der Wohngegend Kovacs, der eigentlich aber genauso wenig Ahnung hat wie alle anderen, wird der grosse Coup geplant. Dass der Plan nicht reibungslos klappt, schlussendlich aber dennoch perfekt aufgeht, versteht sich von selbst.
Aus diesem Plot hätte eine witzige Slapstick-Komödie werden können. Wurde es aber nicht. Der Film ist eher ein tragikkomischer Thriller, der in den ersten 30 Minuten eigentlich nicht wirklich lustig ist. Trotz ziemlich unglaubwürdiger Vorgänge ist der Film, vor allem wenn es um die Durchführung des Einbruchscoup geht, spannend und gut gemacht. Zuschauer mit Höhenangst wähnen sich in einer Konfrontationstherapie. Gute Unterhaltung ohne allzu hohe Ansprüche.


von Jan Rintelen 07. März 2012 Short URL https://goo.gl/Wuxce
Aushilfsgangster
Brett Ratner
Aushilfsgangster
2012
Spielzeit: 101 Minuten
EAN 5050582878035
Copyright 2018 by rezensionen.ch